Paradies ohne shahada?


Das ist doch ganz einfach - nach 2.62 sind die Juden, Christen und Sabäer und diejenigen, die an Gott und den Jüngsten Tag glauben und gute Werke verrichten und sich eines guten Lebenswandels befleißigen, gerechtfertigt vor Allah - da ist nicht die Rede davon, dass das nur solche betrifft, die aber wirklich auch nichts von Koran wussten und keine gelegenheit hatten - das war ja auch zu Muhammads Zeiten und in seiner Umgebung wohl kaum anzunehmen...
Woher stammt nun diese Einschränkung Und wie ist es mit denen, die nicht an den Gott der abrahamitischen Religionen glauben, weil sie von ihm nie etwas gehört haben - landen die alle, ohne Unterschied ob sie gerecht waren oder nicht, in der Hölle?
Salam Wu

Ich kann nicht sagen wer für was bestraft wird den das weis allein Gott, wenn ein Mensch wirklich gut ist und fast nichts falsches macht und er vom Koran gehört hat und daran eigentlich nichts falsches finden kann, und dennoch nicht den Propheten Mohammed s.a.v und den Koran annimmt so leugnet er das Wort Gottes und so mit ist das wieder eine Große Sünde aber was mit den einen geschieht das können wir nicht sagen das weis allein Allah s.w
gut,,,,also ich erkläre es mal so und die suren kommen später hinzu ok,,

wenn ein mensch von Mohammed (s.a.v) und dem koran weiss, aber ihn und koran niocht annimt dann kann dieser mensch noch so viele gute tataen machen,,,aber die tataen werden ihm auf dieser welt weiterhelfen und kommen nicht mit ins jenseits...

Es sei den sie tun was sehr gutes und somit gewinnen die dadurch an glauben,,,und kommen koran näher,,,,

Aber zum beispiel eine freundin von mir ist italienerin und ihre oma wohnt in sizilien,,, die oma ist sehr streng gläubig, aber weiss nicht was muslime sind sie denkt das wir an schweine glauben und deshalb sie nicht essen dürfen,,,alsio eine alte frau die noch nicht mal ahnung von koran hat und keinen gelegenheit dazu hatte es kennen zu lernen...

bei ihr kann nicht behaupten das ihre gute taten nicht mit ins jenseits kommen werden...

ok, konnte ich mich jetzt besser ausdrücken,,???

Aber die suren kommen insallah bald noch bnach,,,
_________________
Es gibt nur eine Wahrheit "La ilahe ilallah"
Es gibt nur einen Geliebten "Allah"
"Bestraft" wird niemand, liebe Freunde...

Zum Zeitpunkt, als der Qur' an geschrieben wurde, war die Botschaft Muhammads die letzte Offenbarung Gottes. Und da der Qur' an in sich die wesentlichsten Aussagen von Adam bis Abraham, von Moses bis Jesus in sich vereinigte, war es folgerichtig, das Muhammad auch die Forderung aufstellte, die Menschen mögen ihn als Gesandten Gottes erkennen. Und insoweit war es richtig zu fordern, dem Qur' an zu folgen.

Als Baha' i, also als Anhänger der "Herrlichkeit Gottes, Baha' u' llah" sage ich heute: Jeder, der den Geboten dessen folgt, den er selbst als Boten Gottes erkannt hat, wird seinen Platz an der Schwelle des Göttlichen finden. Und dabei ist es egal, welchem Propheten oder Offenbarer er folgt - Hauptsache er folgt dessen Lehre aus tiefstem Herzen heraus.
"Und Moses erwählte aus seinem Volk siebzig Männer für Unsere Verabredung. Doch als das Beben sie ereilte, sagte er: ""Mein Herr, hättest Du es gewollt, hättest Du sie zuvor vernichten können und mich ebenfalls. Willst Du uns denn vernichten um dessentwillen, was die Toren unter uns getan haben? Dies ist nur eine Prüfung von Dir. Damit führst Du irre, wen Du willst, und weist den Weg, wem Du willst. Du bist unser Beschützer; so vergib uns denn und erbarme Dich unser; denn Du bist der Beste der Vergebenden. 7:155

""Und bestimme für uns Gutes, sowohl im Diesseits als auch im Jenseits; denn zu Dir sind wir reuevoll zurückgekehrt."" Er sprach: ""Ich treffe mit Meiner Strafe, wen Ich will; doch Meine Barmherzigkeit umfaßt alle Dinge; so werde Ich sie bestimmen - für jene, die (Mich) fürchten und die Zakah entrichten und für jene, die an Unsere Zeichen glauben."" 7:156


"Dies sind jene, die dem Gesandten, dem Propheten folgen, der des Lesens und Schreibens unkundig ist; dort in der Thora und im Evangelium werden sie über ihn (geschrieben) finden: er gebietet ihnen das Gute und verbietet ihnen das Böse, und er erlaubt ihnen die guten Dinge und verwehrt ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Last hinweg und die Fesseln, die auf ihnen lagen. Diejenigen also, die an ihn glauben und ihn stärken und ihm helfen und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt wurde, die sollen erfolgreich sein. 7:157


"Sprich: ""O ihr Menschen, ich bin für euch alle ein Gesandter Allahs, Dessen das Königreich der Himmel und der Erde ist. Es ist kein Gott außer Ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Allah und an Seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der an Allah und an Seine Worte glaubt; und folgt ihm, auf daß ihr rechtgeleitet werden möget."" 7:158
_________________
Es gibt nur eine Wahrheit "La ilahe ilallah"
Es gibt nur einen Geliebten "Allah"
sorry, thomas deine aussage enspricht nur deinem glauben aber nicht meinen...
_________________
Es gibt nur eine Wahrheit "La ilahe ilallah"
Es gibt nur einen Geliebten "Allah"
Salam Thomas


Zitat:
Als Baha' i, also als Anhänger der "Herrlichkeit Gottes, Baha' u' llah" sage ich heute: Jeder, der den Geboten dessen folgt, den er selbst als Boten Gottes erkannt hat, wird seinen Platz an der Schwelle des Göttlichen finden. Und dabei ist es egal, welchem Propheten oder Offenbarer er folgt - Hauptsache er folgt dessen Lehre aus tiefstem Herzen heraus.


In welchen schriften steht das geschrieben ?

Und wer hat das gesagt ?
Liebe Esra,

das Problem, das ich mit meiner Aussage aufzeige, ist ganz einfach: Im Neuen Testament sagt Jesus: "Niemand kommt zum Vater denn durch mich". Und jeder Christ kann nun daraus ableiten, das niemand zu Gott gelangt, wenn er nicht Jesus und damit der Christenheit folgt. Da kann ein Muslim oder eine Muslima noch so oft sagen, das im Qur' an die Predigten und Botschaften von Jesus mit enthalten sind - man wird es nicht hören wollen, denn man klammert sich ja an diesen einen Satz von Jesus.

Und genauso sieht' s bei meinen muslimischen Freunden aus: Ich kann mir den Mund fusselig reden und die Finger auf der Tastatur wundkloppen und belegen, dass die Botschaften von Muhammad und Jesus und Moses und Budhha und und und in der Baha' i-Religion mit verankert sind - und trotrzdem sagen meine muslimischen Freunde, das man ohne den Qur' an nicht zu Gott kommt, und meine christlichen Freunde verweisen auf das erwähnte Zitat des Neuen Testamentes... Verstehst Du das Problem?

Und in tausend Jahren, wenn der nächste Offenbarer vor der Türe steht - wird' s unter Garantie Baha' i geben, die mit irgendeinem Zitat aus den Baha' i-Schriften Ihn ebenso ablehnen, wie es heute die Anhänger der "alten" Religionen mit Baha' u' llah machen....seufz... obwohl dieser Offenbarer seinerzeit alle Religionen, inklusive der Baha' i-Religion in seiner Botschaft vereint....
Zitat:
das Problem, das ich mit meiner Aussage aufzeige, ist ganz einfach: Im Neuen Testament sagt Jesus: "Niemand kommt zum Vater denn durch mich". Und jeder Christ kann nun daraus ableiten, das niemand zu Gott gelangt, wenn er nicht Jesus und damit der Christenheit folgt. Da kann ein Muslim oder eine Muslima noch so oft sagen, das im Qur' an die Predigten und Botschaften von Jesus mit enthalten sind - man wird es nicht hören wollen, denn man klammert sich ja an diesen einen Satz von Jesus.


@thomas der jesus hatte auch vollkommen recht,,,

Denn der wirkliche weg jesus führt auch zum islam, koran....
_________________
Es gibt nur eine Wahrheit "La ilahe ilallah"
Es gibt nur einen Geliebten "Allah"
...und zum Kitab-i-Iqan, liebe Esra....

Für Dich als Muslima ist es klar, das Jesus zum Qur' an führt; aber frag' mal einen überzeugten Christen danach... Der wird Dir dann sagen, das Jeus nie etwas von Muhammad erzählt hat... und dann...? Was antwortest Du darauf?