daß Du hier schreibst ist ein Hilferuf


Hallo Simon,
daß Du hier schreibst ist ein Hilferuf und im Grunde genommen willst Du keinen Selbstmord begehen, sondern einfach nur, daß es aufhört was Dich verfolgt, bedrückt und Leid zufügt. Du suchst verzweifelt nach Hilfe, siehe Psychiatrie und läufst eventuell vor Deinem eigentlichen Problemen davon, was das Umziehen aussagt, anstatt Dich damit auseinanderzusetzen, was nicht einfach ist in Deinem Befinden und am wichtigsten dabei sind Menschen mit denen Du darüber reden kannst. Den ersten Schritt hast Du schon getan, weil Du hier geschrieben hast.
Glaube mir! Gebe Dich nicht auf! Arbeite weiter, erwarte jedoch nicht zuviel von Dir auf einmal. Das Leben ist nicht sinnlos und nur negativ. Sehe die vielen kleinen schönen Dinge im Leben. Sei es der Sonnenschein, eine liebe Erinnerung... und zwar dann, wenn Du Dich im Tief befindest. Dein Leid kann Dir niemand abnehmen nur Du selbst hast die Macht dazu. Glaube an Dich, an Deine Kraft, rede mit anderen darüber. Das wird Dir helfen es zu verarbeiten und mit der Zeit wird die Last, die Dich erdrückt besser, leichter. Selbstmord ist auf keinen Fall eine Lösung, denn in dem Augenblick wo Du merkst, daß Du am sterben bist, bemerkst Du Deinen starken Lebenswillen, willst um jeden Preis leben und bereust bitterlich Deine Tat. Glaube mir, ich weiß das, weil ich selbst dies alles schon hinter mir habe und nicht nur einmal, arbeite seit Jahren daran und bin froh darüber zu leben, sehe meine Rückkehr von der Nahtoderfahrung als zweite Chance.Denke immer: Du bist niemals alleine, es gibt immer jemand der bei Dir ist, Dein Leid mit Dir teilt, auch wenn es Dir anderst erscheinen mag. Gehe auf andere zu, wie Du hier zugegangen bist und den ersten Schritt gewagt hast.
Schreib doch bitte zurück zu uns - die Dir schon antworteten wir sind da, denn geteiltes Leid ist halbes Leid. gruß Glücksfee