Die Völker der Welt


Die Völker der Welt

Die Völker der Welt schlafen tief. Erwachten sie aus ihrem Schlaf, so eilten
sie voll Eifer zu Gott, dem Allwissenden, dem Allweisen. Sie würfen weg, was
sie besitzen, und wären es alle Schätze der Erde, damit ihr Herr ihrer
gedenke und sie eines einzigen Wortes würdige. So unterrichtet euch Er, bei
dem das Wissen um Verborgenes ist, auf einer Tafel, die das Auge der
Schöpfung nicht sah, die nur Seinem eigenen Selbst, dem allmächtigen
Schirmherrn aller Welten, enthüllt ist. So verwirrt im Rausch ihrer bösen
Begierden, sind sie ohnmächtig, den Herrn allen Seins zu erkennen, Dessen
Stimme laut von allen Seiten ruft: "Es gibt keinen Gott außer Mir, dem
Mächtigen, dem Allweisen."

Baha'u'llah, Das Heiligste Buch
_________________
"Eine Stunde Nachdenkens ist mehr wert als
siebzig Jahre frommer Andacht."
Baha'u'llah
Meditative Texte täglich per Email