Selbstmord, weil Partner gestorben


Man hört doch immer öfters in den Nachrichten, dass Menschen Selbstmord begehen, weil ihr Partner gestorben ist. Kann Liebe soweit gehen? Ich für meinen Fälle würde meinen Freund in den Tod folgen. Warum? Auch wenns vielleicht blöd klingt, könnte ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen, ich hab zwar genug Freunde, doch ich wäre irgendwie immer einsam. Es gibt zwar paar Sprichworte in denen es heißt, dass seelische Wunden mit der Zeit heilen, doch ich glaube wenn einem der geliebte Partner stirbt, dauerd es entweder Jahrzehnte bis man es einigermaßen verarbeitet hat oder man schafft es nie darüber hinwegzukommen. Klar, es gibt keine Frage auch Außnahmen. Selbst in meinem Freundeskreis, gab es einmal so einen Vorfall. Bei welchem die Frau in einem Verkehrsunfall ums Leben kam und ihr Mann darauf Selbstmord beginn. Soetwas würde ich als wahre Liebe bezeichnen. Liebe, die selbst der Tod nicht zerstören kann.
Was meint ihr dazu?
Hi.
ich weiß, ich bin etwas spät mit meiner Antwort, aber ich habe das Thema eben gesucht und dabei deinen Artikel gefunden.

Mir geht es da wie dir. Ohne meinen Freund könnte und vor allem WOLLTE ich auch nicht mehr leben.
Allerdings gibt es da Ausnahmen für mich:
Wenn wir verheiratet wären und Kinder hätten.
Ich würde mich NIEMALS umbringen, wenn ich mich um unsere Kinder kümmern musste.
Aber selbst dann würde ich mich nicht noch einmal verlieben können.
Ich habe das unglaubliche Glück, DIE Liebe zu erfahren und ohne sie wäre ich schlichtweg verloren!

Nein, ich glaube nicht, dass man diese Wunde heilen kann, den der Partner war im Idealfall die Liebe deines Lebens und somit schließlich ein Teil von dir (bessere Hälfte).
Also sind es keine Wunden sondern eher Abgründe, weil die Hälfte deines "Ichs" fehlt.
Ich hab in letzter zeit noch nie gehört dass sich irgend jemand umgebracht hat, weil sein parnter gestorben ist.
hab in letzter zeit immer öfter gehört das jemand selber seinen partner umgebracht hat.
Ich bin eben jetzt in dieser Lage, meine Partnerin ist vor ein paar Wochen ganz überraschend gestorben. Sie war gesund, es war ein Fehler der Ärzte.
Auch ich möchte nicht mehr leben, denn sie war für mich die Frau, die man nur einmal im Leben trifft, und umgekehrt. Eigentlich bin ich damals mitgestorben und funktioniere nur noch rein automatisch.
Ich habe eine große Todessehnsucht, da das Leben seinen Sinn und sein Ziel verloren hat, und rotzdem ist es sehr schwer, den letzten Schritt zu tun. Es gehört sehr viel Mut und/oder Verzweiflung dazu, es auch tatsächlich zu vollbringen.
Ich bin momentan noch zu feige, weiß aber nicht, wie lange noch.
Ob Selbstmord die wahre Liebe zu ihr bedeutet wage ich zu bezweifeln. Ich würde mich nicht aus Liebe töten sondern um der Trostlosigkeit, der Einsamkeit und der Leere zu entfliehen.
Hat man denn die Garantie "im Tod" der/dem Partner/in wieder zu begegnen?
Sorry Leute, das ist alles so ein Megablödsinn, was ihr hier redet, ich hab mich furchtbar geärgert, dass erwachsene Menschen sowas von sich geben und muss das einfach mal so sagen!
Sowas wie einen 'halben Menschen' gibt es nicht! Ob mit oder ohne 'Liebe des Lebens' - meist ohnehin nur die arme Sau, die irgendwas ersetzen muss, was man zu faul ist bei sich selber zu suchen... - ein Mensch ist ganz! Es gibt keine halben Portionen! Eine Seele, eine Einheit, komplett, perfekt, so wie's gehört halt.

Und was die Selbstmordthematik angeht... wenn mein werter Freund (der übrigens auch sowas wie mein Seelenverwandter sein muss) solche Töne spucken würde, ich würd mich umdrehen und gehen. Nur um zu sehen, ob er's macht. Und er würd's nicht tun. Der stand schon mal auf dem Dach, aber aus anderen Gründen und hat es sich doch anders überlegt.
Wenn man schon suizidal wird, dann doch bitte auf eigene Verantwortung! Was hat der tote Partner damit zu tun? Was soll das? Gibt's nix anderes im Leben? Habt ihr keine Hobbies?

Und wenn es ein Wiedersehen im Jenseits gibt, glaubt ihr dann allen Ernstes euer Partner sagt: "O, toll, dass du da bist! Nette Idee, das mit den Tabletten aufgelöst in Whiskey..." - ? Was ist denn das für ein Partner? Soll das Liebe sein oder was?

Sowas ist keine Liebe! Das ist _keine_ Liebe!
Das ist irgendein kindisches Geklammere!

Wenn man seinen Partner schon verloren, kann ich solche Gedanken noch verstehen - Verzweiflung denkt in seltsamen Bahnen. Aber sich _im voraus_ ohne, dass ein Indikator vorhanden ist, solche Flausen durch den Kopf wehen zu lassen zeugt von Dummheit, von einer unglaublichen (spirituellen) Unreife und Egoismus. Am _allerwenigsten_ zeugt es von Liebe.
Lisken hat es mal wieder auf den Punkt gebracht!
Genau, das hat überhaupt nichts mit Liebe zu tun.
Wer so etwas tut, der tut es um Seinetwillen nicht um des Anderen Willen.
Und wer so etwas tut, der zeigt auch, dass er den Anderen nicht wirklich geliebt hat, denn Liebe lässt auch Freiheiten und dem anderen Unabhängigkeiten.
Dies ist bloße Anklammerung.
Der andere Mensch gibt einem nicht einen Sinn für sein Leben.
Den Sinn für sein Leben, den muss jeder Mensch selbst finden.
Wer so etwas tut, der würde dem Anderen ebenfalls androhen: wenn Du Dich von mir trennst, dann bringe ich mich um.

Und wenn ein Mann auf dem Krankenhausbett seine sterbende Schüttelt und ruft: "Lass mich doch nicht alleine!" dann ist auch hier eine immense Form des Egoismus im Spiel.

Zu lieben heißt eben auch, einen Menschen gehen zu lassen.
guten abend
eben so sehe ich das auch
wenn meine mama die ihren mann meinen vater vor kurzen verloren hat das nach 49 meist glücklichen jahren
sich nun das leben nehmen würde?
ich glaube mein papa würde sie furchtbar schimpfen
denn er hat gerne gelebt und würde es nicht wollen das sie ihr leben weg wirft
natürlich ist die trauer noch riesengroß und wir weinen viel um ihn
aber wir haben den tiefen glauben das wir uns alle wieder sehen werden und dann nie mehr getrennt werden
sie hat den trost einer großen familie
3 kinder ( mit mir) und 6 enkelchen die mit großer liebe an ihr hängen und sie nicht alleine lassen
das haben wir unseren sterbenden vater versprochen und das halten wir auch
wie martin schon schrieb
zu lieben heisst, einen menschen gehen zu lassen..
lg
gela
Suizid ist nackter Egoismus, von Liebe zu sprechen ist eine Verhöhnung derselbigen!

Gruß
Bin ich
ich
nur durch Dich
so will ich
ich
nicht sein

Wenn ich sterbe, dann hoffe und erwarte ich von meinem Partner, dass er weiterlebt. Und die Betonung liegt auf LEBT, nicht in Trauer dahinvegetiert.