Ist Selbstmord berechtigt wenn es keinen Ausweg gibt?


Hallo,
seit nun etwa einem Jahr sehe ich keinen Sinn mehr im Leben. Mittlerweile bin ich so stark vom Leben eingeschüchtert das ich
keinen Weg mehr raus sehe. Ich war im Ausland, in der Psychiatrie,
bin etliche Male umgezogen, und "es" verfolgt mich wo immer ich von Menschen umgeben bin. Ich habe das Gefühl mein Gehirn verbrennt immer mehr durch diese Belastung! Ich habe auch schon ein paar mal versucht mich zu erhängen aber ohne Erfolg. Was Selbstmord betrifft habe ich auch ein bisschen Erfurcht weil ich weiss das diese Seelen keine "Ruhe" finden werden. Wiederum hat mir aber ein indianischer Freund gesagt dass wenn es aus der "Folter" keinen Ausweg gibt ,es erlaubt sei. Und es hört nicht auf , es wird immer schlimmer. Als ob es keine Gnade auf dieser Welt gäbe. Wo bleibt Gott?Gibt es ihn überhaupt?
Lieber Simon,

Gott kommt zu dem, der Ihn sucht.

Wir Menschen tun derzeit alles dafür, das die "Hölle" der Religionen auf dieser Erde stattfindet - aber wir haben such die Möglichkeit, uns Gott zuzuwenden. Das kann durch Gebet ebenso geschehen, wie durch Meditation, das kann einfach auch nur dadurch geschehen, das man sich eine Liste vornimmt, auf der man aufschreibt: Das und das ist besch.... und das ist gut. Das Schlechte wird überwiegen, aber wenn nur ein Gutes auf einer Liste nit 1000 mal Schlechtem herauskommt, dann ist es notwendig, sich nach dem Guten zu richten - und man kann in dieser Welt darauf hinarbeiten, dass irgendwann einmal die Liste des Guten 10000 Einträge am Tag umfasst und die schlechten Sachen eben nur einen Eintrag ausmachen.

Und dieses Hinarbeiten ist auch ein Weg zu Gott - und noch nichtmal ein "falscher"...
Hallo Simon

zu aller erst will ich dir sagen dass meine Situation vor noch nicht allzulanger Zeit eine ähnliche war auch Erhängen spielte dabei eine Rolle
von daher kenne ich das Gefühl keinen Ausweg mehr zu sehen alles ist schwarz und man glaubt man habe nun wirklich alles versucht um da raus zu kommen

ich weiss nicht ob man es generalisieren kann aber ich denke Menschen wie wir haben nie gelernt einer negativen Situation aus eigener Kraft zu entgehen und auf eine kuriosen Art und Weise halten wir auch an dieser Situation fest es ist ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Faktoren die uns gefangen halten

trotzdem der Weg raus führt über unseren Willen im Moment erscheinen dir die Probleme übermächtig und riesen groß was allerdings ein Wahrnehmungsfehler ist denn wer es schafft über lange Zeit eine schwere Situation zu ertragen muss stark sein der Trick liegt wohl darin diese Stärke nicht mehr passiv zu nutzen (im Sinne des ertragens) sondern in eine aktive zielgerichtete Kraft zu verwandeln die Gesundheit >will<

dieser Wille wird die Vergangenheit entmachten du wirst das Ruder in die Hand nehmen und dich dahin steuern wohin immer du willst

es ist in jedem Fall sinnvoll eine Therapie zu beginnen um die ganzen Altlasten loszuwerden um eine Therapie sollte sich nun dein ganzes Denken drehen es ist der einzige Weg da raus

In jedem von uns steckt ein Werk, das darauf wartet, geschaffen zu werden. Es ist der Mittelpunkt unseres Lebens, und wenn wir uns auch noch so sehr betrügen, so wissen wir doch, wie wichtig es für unser Glücklichsein ist. Meist ist dieses Kunstwerk unter jahrelangen Ängsten, Schuldgefühlen und Unentschlossenheit verschüttet. Doch wenn wir beschließen, alles wegzuräumen, was nicht dazugehört, wenn wir nicht an unseren Fähigkeiten zweifeln, dann können wir die Aufgabe erfüllen, die uns bestimmt wurde. Dies ist die einzige mögliche Art, ehrenhaft zu leben.'"



(Paulo Coelho Der Wanderer)

Wenn es einem schlecht geht ist es manchmal unmöglich selbst Kleinigkeiten zu erledigen> wenn du Hilfe brauchst einen Therapieplatz zu finden biete ich mich nur allzugerne an al kleine Starthilfe zu dienen

Phan
_________________
Korinther 4,21

Was wollt ihr? Soll ich mit dem Stock zu euch kommen oder mit Liebe und sanftmütigen Geist?
Lieber Simon,

hast du schon mal überlegt, dass es gar keinen Unterschied macht, ob du dich ( diesen Körper ) zerstörst oder den Körper von Jemand anderem ?. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob man dieses Töten am " eigenen " ( was ja bei ganz genauer Betrachtung nicht stimmt ) Körper vollzieht oder an anderen. Und glaube mir, als Mörder dieses Dasein zu verlassen ist alles andere als angenehm. Da kannst du nur hoffen, dass es nicht weitergeht. Falls ja, so hast du definitiv schlechtere Karten, als du es jetzt noch hast. Wahrscheinlich ist es das 100 000 `ste Mal ( dies meine ich im ernst und nicht übertrieben ), das du vor dieser Entscheidung
stehst und es die meiste Zeit falsch gemacht hast. Du warst es doch, der sich durch sein Verhalten, Denken und Reden in diese unangenehme Situation gebracht hat. Sonst keiner. Wenn du das Gegenteilige von dem erfahren willst, was du jetzt fühlst, so ändere dein Denken, Reden und Handeln. Erst wenn du auch auf diesem Weg keine besseren Erfahrungen ( Einsichten ) gemacht hast ( was nicht möglich ist ), würde ich überhaupt an so etwas wie Selbstmord denken. Wirf dieses Leben nicht einfach so weg, wie einen unangenehmen Brief. Sorg dafür, dass wenn eines Tages wieder so ein Brief kommt, es als " Empfänger verzogen " wieder zurück muss. Will heisen : Wenn du ein astreiner Mensch mit reinem Charakter, Herzen, Ehrlichkeit und Offenheit, Fürsorge, Liebevollen Gemütes,Abgeklärten Geistes bist, so können dich keine negativen Einflüsse von Aussen mehr berühren, da du bei der Betrachtung deines Herzens Niemanden erkennen kannst, auf die es zutrifft. Lass dir jedoch auch gesagt sein, dass es ein ( vor allem zu Beginn ) sehr beschwerlicher Weg sein wird, dass es jedoch wert ist jeden einzelnen Schritt begangen zu werden. Es gibt einen Club in der Welt. Diesem Club der " Edlen " gehören die Wesen an, die sich all die oben aufgezählten guten Eigenschaften angeeignet haben oder solche, die sich darum bemühen, ganz gleich, wo ( wie unrein ) sie momentan ( sein ) stehen mögen,
Dies bedeutet, dass jeder von uns die Möglichkeit hat, ein Mitglied in diesem Club zu werden, und dies sofort. Gib dir die Chance deinem Leben einen Sinn zu geben, ohne dir die Gewissheit von Gott oder einer Gesetztmässigkeit das hinter allem steckt, angeeignet zu haben. Um zu erkennen, warum wir alle hier sind und nach welchen Kriterien unser Leben so empfunden wird, musst du Tugend üben. Bemühe dich darum ein ganz guter Mensch zu sein und du bekommst den Schlüssel für die Antworten zu allen Fragen.

Wünsche dir viel Glück, Frieden und vor allem viel Geduld mit dir selbst.

Mit lieben Gedanken
Natha
_________________
"Es ist gut wenn uns die Zeit, die vergeht,
nicht als etwas erscheint was uns verrinnt,
sondern als etwas daß uns vollendet "
Hallo Simon,

habe es schon oft geschrieben und werde nicht müde, es noch einmal zu schreiben.

Wenn man mit dem Gedanken spielt, sich das Leben zu nehmen, dann ist man krank, denn ein gesunder Mensch macht sich keine Gedanken darüber.

Habe selbst einen Suizid Versuch hinter mir, im letzten Jahr am 07.03. ... und war in den ersten Wochen und Monaten einfach nur wütend dass es nicht geklappt hatte, weil ich (nach wie vor) keinen Sinn sehe..... aber, irgendetwas muß mich hier ja halten, vielleicht habe ich noch etwas zu erledigen, was mir noch gar nicht so bewußt ist, deshalb nehme ich es einfach mal so an.

Da Du offensichtlich noch immer mit dem Gedanken spielst Dir das Leben zu nehmen, werde ich mich bezüglich der ein oder anderen Aussage hier, zurückhalten. Werde keine Absolution erteilen, das steht nämlich niemandem zu!!!!!!!

Wünsche Dir viel Kraft, dass auch Du das findest, für was Du noch hier zu sein hast... darf ich fragen, um was es sich handelt, was Dich so verfolgt ?
Ich kann nicht helfen, bin selbst am rudern, aber vielleicht können andere hier helfen.

LG
Luna
Hallo,

Leider weiß ich nicht - den Verfasser von diesem Gedicht:


Er glaubte sich und seine Not
Zu enden mit dem Tod.

Wie hat er sich betrogen!

Hier stand er hinterm Busch versteckt
Dort steht er frei und unbedeckt
Und alles was ihn hier geschreckt
Ist mit ihm mitgezogen.

Wie hat er sich betrogen!



Gruß m.
Wenn Selbstmörder so ein schweres Los nach ihrem Selbstmord hätten,
wie ist es dann z. B. mit den Kulturen, in denen Selbstmord als Ehrensache gilt. Z. B. Japan, Harakiri, etc. ?
Grüss euch ihr Lieben,


Zitat:
Wenn Selbstmörder so ein schweres Los nach ihrem Selbstmord hätten,wie ist es dann z. B. mit den Kulturen, in denen Selbstmord als Ehrensache gilt. Z. B. Japan, Harakiri, etc. ?


Nicht überall wo Ehre draufsteht, ist auch Ehre drin. Hierbei kann man auch erkennen, wieviele verschiedene Wege des Selbstbetruges vorhanden sind.
Ähnlich der falschen Auffassung, daß ein Jeder, der für seinen Glauben im Kriegsfall stirbt oder Mordet ( Selbstmordattentäter ), dieser in den Himmel
kommen würde. Welcher Irrsinn ( irriger Sinn ) !

Mit lieben Gedanken

Natha
_________________
"Es ist gut wenn uns die Zeit, die vergeht,
nicht als etwas erscheint was uns verrinnt,
sondern als etwas daß uns vollendet "
Hallo Simon,

ich weiß ja nicht wie sehr religiös du bist, doch ich als Muslim habe diese Einstellung zum Selbstmord, die mir meine Religion lehrt:
Erst einmal hat ein Mensch gar nicht das Recht dazu, sich das Leben zu nehmen, denn Allah (cc.) ist der jenige, der Leben gibt und der jenige, der es wieder nimmt. Das wäre so, als wenn ich dir etwas ausleihen würde und du es zerstören würdest.
Zweitens, wenn ich Probeleme habe, ist Allah der beste, der mir "zuhören" kann und mir helfen kann.
Probleme sind für Muslime keine Probeleme, sondern sozusagen Tests, die wir dann zu bestehen haben. Im Jenseits unterscheidet man zwischen Sünden und Guten Taten und man kann eine Menge an guten Taten aufgeschrieben bekommen, wenn man richtig mit den Problemen umgehen kann, denn auch diese kommen vom Allmächtigem, der uns hier auf die Probe nimmt.
Richtig damit umgehen heißt: Allah (cc.) um Hilfe bitten, auf keinen Fall beschimpfen und solches sagen wie:"Warum passiert das immer mir", und auf jeden fall auch Geduldig bleiben, denn Geduld ist sinngemäß übersetzt eines von Allahs Namen und Geduld wird sehr groß geschrieben im Islam und dadurch kann man auch eine Menge an guten Taten gutgeschrieben bekommen.

Hoffe, dass ich dir und anderen weiter helfen konnte
MFG Yasar
Ich weiss auch keinen ausweg mehr, ich bin 19 jahre alt und habe schon so viele probleme wie kein anderer Mensch. Ich wohn zur zeit in Russland Novosibirsk habe frueher in Hamburg gelebt. Da ich mich nicht in Deutschland mehr aufhalten darf musste ich zurueck in meine heimat. Da ich keine Ausbildung habe musste ich egal mit welchen methoden geld verdienen. Ich hab kein bock mehr aufs Leben . Jeden tag schlimme dinge tun fuer die Mafia ist scheisse aber ohne geld ubelebt man nicht . Ich glaub schon das man mein Leben als scenario nach Hollywood verkaufen kann . Meine Mutter ist eine Alcoholicerin mein Vater kenne ich nicht mal. Ich weiss echt kein ausweg mehr