Woher kommt beim Menschen der Wunsch zu leben?


Sagt mal
woher kommt beim
Menschen eigentlich der Wunsch zu leben?
Ich habe mich mitlerweile so gut wie damit abgefunden das wir sterben müssen. Vorallem hat man nach dem Leben seine Ruhe(Was auf der einen Seite schön auf der anderen Langweilig ist.
Eine Frage habe ich da noch:
Woher kommt der Wunsch bei manchen Menschen sich zu töten?
Glauben alle Selbstmörder an Gott?
zu 1) es sind eindeutig Instinkte, die uns zum Leben oder besser noch zum Überleben ansporen, was wir als Wille bezeichnen.
zu 2) der Wunsch kommt, wenn man vom Leben nichts mehr hat oder keinen Sinn darin sieht.
_________________
Man muss gar nichts, man muss nur sterben.
man wird geb.um seine aufgaben zu erfüllen.und natürlich seinen weg zu gott zu finden.jeder mensch und alles leben ist wichtig auf dieser wlt.jeder muss seine entwicklungen machen.die teilweise ach so schlimmen schicksalsschläge haben auch ihren sinn und auch wichtig.du fragst nach den selbstmördern.....ob sie an gott glauben\und das du nach dem tod ruhe hast ich bin fest von einem leben nach dem tod überzeugt,es steht auch in den schriften geschr.meine meinung ist,das viele menschen im jetzigen leben schon selbstmörder sind...rauchen,trinken,drogen,sex spielsucht usw.usw.es gibt 3 dinge im leben glaube,liebe,hoffnung.die liebe ist jedoch das wichtigste überhaupt. liebe gr. aengelzauber
_________________
glaube liebe hoffnung sind die wichtigsten sachen in unserem leben,die liebe jedoch das wichtigste überhaupt
Hallo,
den wunsch zu leben hat wohl Gott alleine erfunden er spricht in Joh.14,19Es ist noch eine kleine Zeit, dann wird mich die Welt nicht mehr sehen. Ihr aber sollt mich sehen, denn ich lebe, und ihr sollt auch leben.
und mit dem tod denke ich ist nichts verloren (wenn man in christus stirbt) denn dann kommt mann zur ruhe Hebr 4,10 sagt: Denn wer zu Gottes Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken so wie Gott von den seinen.
und ich kann mir nicht vorstellen dass das irgendwas mit langeweile zu tun hat eher wie wenn man von einem langen harten arbeitstag nach hause kommt,
leben bis in alle ewigkeit bedeutet nicht nur erst irgendwann nach dem tod sondern genau JETZT darum steht auch in1.Joh 5,13:
Das habe ich euch geschrieben, damit ihr wißt, daß ihr das ewige Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes.

und selbstmörder so traurig das ist die ihr eigenes von Gott gegebenes Leben wegwerfen werden denke ich nicht zur ruhe kommen da sie sich ja nicht für das Leben also Gott entschieden haben
woher auch immer der wunsch sich zu töten kommt mit sicherheit nicht von Gott.
Sind wir nicht mitschuldig, wenn jemand Selbstmord begeht?
Wir sollten uns fragen, ob wir diesem Menschen zu wenig Beachtung geschenkt haben und keine oder zu wenig Hilfe angeboten haben...
sicher darum lehrt uns die bibel auch lauter nächstenliebe:

Mt.22.36Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37Jesus aber antwortete ihm: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt» (5. Mose 6,5). 38Dies ist das höchste und größte Gebot. 39Das andere aber ist dem gleich: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst» (3. Mose 19,18). 40In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.
Selbstmörder haben das Recht dazu sich selber zu töten, ohne dabei in irgendeiner Form von "Gott" gestraft zu werden. Dazu haben wir einen freien Willen und wir wären nicht Gottes Geschöpfe mit einem freien Willen, wenn wir bestraft würden wenn wir frei entscheiden.
Hallo Timo,

Zitat:
Selbstmörder haben das Recht dazu sich selber zu töten, ...


Hm, ... es scheint wichtig für Dich zu sein, dies feststellen zu können, verstehe ich das richtig?

Zitat:
ohne dabei in irgendeiner Form von "Gott" gestraft zu werden. ...


Es ist für mich schwer vorstellbar, dass jemand sich an diesem Leben mit all seinen Schwierigkeiten und Prüfungen "vorbeimogeln" kann, ohne in der nächsten Welt dafür mit entsprechenden Konsequenzen rechnen zu müssen. Das wäre all denen gegenüber, die ihre Prüfungen willig annehmen, ungerecht und auch irgendwie unlogisch. Warum sollte Gott uns in diese Stätte des Wachstums setzen, wenn er uns gleichzeitig erlaubt, dem Wachstum (unserer Seelen) auszuweichen?

Zitat:
Dazu haben wir einen freien Willen ...


Wir haben einen freien Willen, darin stimme ich mit Dir überein.

Zitat:
und wir wären nicht Gottes Geschöpfe mit einem freien Willen, wenn wir bestraft würden wenn wir frei entscheiden.


Hm ... ich glaube, dass in dieser Schöpfung materielle und geistige Gesetze wirken, die für alle Menschen ohne Ausnahme verbindlich sind. Wenn wir sie beachten, können wir daraus Gewinn ziehen, wenn wir sie mißachten, werden wir uns verletzen. Das lernen wir schon von Kindesbeinen an, noch bevor wir lesen und schreiben können. Es wäre doch erstaunlich, wenn wir erst im Erwachsenenalter feststellen, dass es plötzlich doch eine Möglichkeit gibt, "sich frei zu entscheiden", ohne dass die Wirkungen der Physik und der Geisteswissenschaften, bzw. der Religion eintreten. Wie siehst Du das?


Liebe Grüße,

Herzlich
Hm - wenn ich da etwas streiche, kommt die verdrehte Logik darin 'raus -
wobei ich die tatsächliche 'Schuld' bei einem Suizid gar nicht beurteile...

[Selbst]Mörder haben das Recht dazu [sich selber] zu töten, ohne dabei in irgendeiner Form von "Gott" gestraft zu werden. Dazu haben wir einen freien Willen und wir wären nicht Gottes Geschöpfe mit einem freien Willen, wenn wir bestraft würden wenn wir frei entscheiden...
Hallo Wu, hätte das Attentat auf Hitler funktioniert, hätte ein Mörder einen Mörder erlegt. Das hätte viele Leben gerettet. Wäre das denn schlimm, weil man "nicht morden" darf?
Kommt doch auf die Perspektive an. Und davon gibt es soviele wie es Menschen gibt. Am schlimmsten sind Verallgemeinerungen und Besserwisserei über andere Köpfe hinweg.


Hallo Herzlich, ich finde es wichtig den Selbstmord nicht zu verurteilen. Vielleicht kann ich es dir darlegen. Nun, wenn ich betroffen bin und sich einer meiner Freunde oder Familienangehörigen umbringt, würde ich bestimmt sehr wütend und verzweifelt reagieren. Ich bin auch niemand der Mord in irgendeiner Form verherrlicht.
Doch Gott hat die Welt erschaffen (wir können es auch Energie, Kraft, Leben, etc. nennen) und alles was ist, wie es die Bibel sagt. Also jedes Lebewesen. Und den Menschen nach seinem/ihrem Abbild. Also sind unsere Entscheidungen doch jene Gottes.
Ich stimme völlig mit dir darin überein, dass es Gesetze geistiger und materieller Natur gibt die gleichermaßen auf jeden von uns wirken. Ich denke nur, das die meisten Menschen diese nicht bewußt bedienen, einsetzen. Ich bin mir zum Beispiel gar nicht so im klaren über die kraftvolle- und schöpferische Wirkung des Wortes. Doch hier nochmal die Bibel: Am Anfang war das Wort!
Der Schlüssel liegt meines erachtens im Bewußtsein.

Aus dem Sanskrit kommen viele alte Botschaften, die aussagen, dass Liebe die Kraft ist die alles steuern kann und in allem ist. So wie Jesus es auch praktizierte und Mahatma Ghandi es ihm nachtat. >Wenn dich jemand schlägt, halte ihm die andere Seite hin (so ähnlich ausgedrückt)<
Die Verurteilung beinhaltet keine wahre Liebe. >Liebe Deinen nächsten wie dich selber!<
Akzeptiere, bedeutet das für mich.
Verstehst du was ich meine?!

Ich finde es auch gut, dass Selbstmörder auch auf Friedhöfen begraben werden. Und im großen und ganzen finde ich Sterbehilfe auch akzeptabel.
Dier ganze Hokuspokus um den Tod ist schon eine ziemlich unnatürliche Sache und ein fettes Geschäft. Ich bekam neulich in einem Seminar der Medienwissenschaften die Information, dass unser Gewaltfernsehen viel damit zu tun hat, weil wir einen gezwungenen Umgang mit dem Tod bekommen haben. Wir sehen die Toten nicht wenn sie verbrannt werden, Familienmitglieder werden am selben Tag abgeholt, viele sterben an speziellen Orten, wir pflegen sie nicht mehr, geschweige denn begleiten die Menschen in den Tod. Wenige machen das noch.
Und der Tod gehört zur Geburt.
Wenn wir den Tod zu fürchten hätten, gäbe es den Tod nicht (glaube ich).
Vielleicht kannst du mir da folgen!

Viele Grüße
Timo