Burhanudin


Eine ganz ähnliche Geschichte (m.E. noch aussagekräftiger ) gibt's im Sufismus:

Ein streitbarer Möchtegern sagte dem Burhanudin die größten Grobheiten ins Gesicht.
Burhanudin sagte kein Wort. Als der Mann den Saal verlassen hatte, fragte ein Schüler:
"Willst du diesen Mann nicht strafen, damit er seine verzweifelte Lage erkennen kann?"
Burhanudin entgegnete: "Wir werden ihn nicht wiedersehen, denn er ist zu dem Schluß
gekommen, daß ich ihm nicht gewachsen bin; er wird also anderswohin gehen."
"Ist das die Art und Weise, wie du dich von lästigen Menschen befreist?"
"Nein," sagte Burhanudin, "es ist die Art und Weise in der ich dem Mann geben kann,
was er begehrt. Er wünscht sich jemanden, mit dem er uneins ist und streiten kann.
Ich weigere mich, derjenige zu sein, und das ist für ihn Anlass, sich umso eifriger nach
einem Anderen umzusehen. Also wird er hingehen und jemand finden, der am
Debattieren Gefallen findet. Damit haben wir geholfen, daß Käufer und Verkäufer
einander treffen. Wenn ich dem Mann schon nicht helfen kann das zu finden, was ich
zu geben habe, kann ich ihm zumindest helfen zu finden, was er im Grunde begehrt."

() Wu